Christa Busch inmitten von fertigen Geschenkpäckchen und tausenden von Artikeln, die zu Weihnachtskartons gepackt wurden. Für eine Woche war die Evangelisch freie Gemeinde Packstation.

Wir hatten gehofft, aber in diesem Jahr nicht mit so einer großen Teilnahme gerechnet“, resümiert Christa Busch, Sammelstellenleiterin Prüm, für die Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in der Region. 989 Geschenkpäckchen wurden in einem Umkreis von rund 30 Kilometern rund um die Waldstadt gesammelt und in der Evangelisch freien Gemeinde Prüm für die lange Reise in die Bestimmungsländer vorbereitet. An Spendengeldern kamen ganze 3588 Euro zusammen, die zumeist für den Transport Verwendung finden. „An dem Wunsch, Kindern eine Freude zu machen und ihnen Hoffnung zu schenken, konnten auch alle Einschränkungen durch Corona nichts ändern. Wir hatten ein sehr gut durchdachtes Hygienekonzept von dem Aktionsträger, der christlichen Organisation Samatitan‘s Purse (ehemals Geschenke der Hoffnung), erhalten und konsequent umgesetzt“, beschreibt die Prümerin den Ablauf der Sammlung. „Wenn man sich vorstellt, dass fast eintausend Kindern eine besondere Freude an Weihnachten gemacht wird, dann war es wieder einmal aller Mühe wert.“

Aller Mühe wert ist dies auch den vielen weiteren ehrenamtlich Tätigen für „Weihnachten im Schuhkarton“. Dreizehn lokale Sammelstellen hatten sich beteiligt. Ebenso viele Helfer hatten für die regionalen Transporte zur Sammelstelle und zur Kontrolle für den Weitertransport gesorgt. Rund zehn Strickerinnen und Stricker hatten das ganze Jahr hindurch über sechshundert wärmende Schals, Socken oder Mützen gestrickt. „Wir haben unter diesen fleißigen Händen Menschen, die schon weit über achtzig Jahre alt sind und unermüdlich und mit Begeisterung wunderschöne Strickwaren herstellen. Einfach toll“, ist auch Edith Rach aus Schönecken begeistert, die seit über zwölf Jahren die Aktion mit begleitet. „Dafür wollen wir auch herzlich Danke sagen!

Maria Rundé aus Kronenburg (rechts) betreibt seit Jahrzehnten eine lokale Sammelstelle in ihrem Zuhause in Kronenburg. Irmgard Schweiss aus Dahlem hilft beim Transport der Päckchen.

Inzwischen sind die Päckchen von Prüm aus nach Berlin transportiert worden. Von dort aus starten sie die Reise in die Bestimmungsländer um pünktlich zum Weihnachtsfest einzutreffen. Die Geschenkpakete aus dem deutschsprachigen Raum gehen unter anderem an Kinder in Bulgarien, Georgien, Lettland, Rumänien oder auch die krisengeschüttelte Ukraine.

Getreu dem Motto „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ wird auch in den kommenden Monaten schon an der Sammelaktion 2021 gearbeitet. Für die Strickerinnen und Stricker werden Wollspenden das ganze Jahr über gerne angenommen. Infos: Christa Busch unter 0163-9828077 oder Edith Rach unter 06553-900604.

Über „Weihnachten im Schuhkarton“

„Weihnachten im Schuhkarton“ ist Teil der internationalen Aktion „Operation Christmas Child“ der christlichen Hilfsorganisation Samaritan’s Purse. Im vergangenen Jahr wurden weltweit rund 10,3 Millionen Kinder in etwa 100 Ländern erreicht. Der deutschsprachige Verein wird von Sylke Busenbender geleitet, internationaler Präsident ist Franklin Graham.

An die lokalen Sammelstellen, die sich dieses Jahr wieder beteiligt haben, ebenso ein herzliches Dankeschön. Nur Mithilfe dieser Privatpersonen und Firmen war die Sammlung der fast eintausend Geschenkpäckchen möglich. 

in Prüm: Apotheke am Teichplatz, Teichplatz 8 und Otto-Shop Looso, Pfannstr. 8

in Niederprüm: Fit Zone, St.-Vither-Str. 89

und im Umland:

Arzfeld: REWE Markt, Rote-Kreuz-Str. 1-3

Dahlem: Irmgard Schweiss, Altenburger Str. 1

Daun: DM Drogerie-Markt, Mehrenerstr. 22

Gerolstein: Tourist-Information Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4

Hillesheim: HT-Wohnideen, Augustiner Platz 2

Kronenburg-Dahlem: Maria Rundé, Burgbering 27

Pronsfeld: Winfried und Anita Kisters, Im Wiesengrund 1

Schönecken: Edith Rach, Auf der Roes 7

Waxweiler: Einhorn Apotheke, Hauptstr. 22

Winterspelt: Anikas Haarschneiderei, Hauptstr. 29