Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26

Wie soll das denn gehen?“, frage ich mich. Weil ich weiß, wie schwer es fällt, schon kleine Gewohnheiten zu ändern. Erst recht, einen Neustart zu wagen in den kleinen und großen Bereichen meines Lebens: „Wenn wir nicht völlig umdenken, sieht die Zukunft für nachfolgende Generationen düster aus“, warnen uns besorgte Menschen in Kirche und Gesellschaft. „Sie kommen um eine Transplantation nicht herum“, muss die Ärztin dem Patienten mitteilen. „Unser Kind ist so widerspenstig!“, äußern verzweifelte Eltern. „Wenn möglich, bitte wenden“, tönt die Stimme aus meinem Navi. Ich bin wohl in falscher Richtung unterwegs. Deutliche Worte - allen gemein ist, dass sich zeitnah Grundlegendes ändern muss.

In einem Tagungshaus versammelten sich hoch engagierte Ehrenamtliche, die neben Beruf und Familie noch Leitungsverantwortung in der Jugendarbeit wahrnehmen. Im Raum daneben traf sich eine Gruppe von Menschen, die sich mit Wellness-Angeboten verwöhnen ließ. Das Aufeinandertreffen dieser beiden Gruppen ließ eine unausgesprochene Spannung aufkommen.