• Gott ist größer und besser und näher, als wir uns vorstellen können. (1. Mose 1,27; Johannes 1,14)
• Nichts ist einfach so entstanden. Gott hat alles gemacht. (1. Mose 1,1; Hebräer 1,2)
• In der Bibel gibt uns Gott alle nötigen Weisungen für unser Leben. (2. Timotheus 3,16)
• Jesus Christus zeigt uns Gott – seine Liebe zu uns und seine Gerechtigkeit. Um uns zu erlösen ist Jesus Christus Mensch geworden, gestorben, auferstanden und in den Himmel gefahren. (Johannes 3,16)
• Durch seinen Heiligen Geist wirkt Gott an und in uns Menschen heute. (Apostelgeschichte 1,8; Römer 5,1-5)
• Nur durch seine Gnade können wir eine Beziehung haben mit Gott. (Epheser  2,8)  
• Diese Beziehung kann nur durch den Glauben entstehen und wachsen. (Johannes 5,24)  
• Gott hat das Böse zugelassen, um uns vor eine Wahl zu stellen. Denen, die ein Leben mit Jesus wählen, verspricht Gott die Überwindung des Bösen. (Matthäus 7,13-14; 1. Johannes 5,4)
• Niemand soll allein sein. Gott sammelt die Menschen, die ein Leben mit Jesus wählen, weltweit in verschiedenen Gemeinden. Die EfG Prüm ist eine davon. (Apostelgeschichte 2,42)
• Die Gemeinden haben die Aufgabe, den Menschen so zu dienen wie Jesus den Menschen diente. (Johannes 13,34+35)
• Himmel und Hölle sind wirkliche Orte. Der Tod ist das Tor zur Ewigkeit, nicht das Ende. (Offenbarung 20,11-15; Offbarung 21,1-5)
• Jesus Christus kommt wieder. (Apostelgeschichte 1,11)

Ausführliche Glaubensgrundlage

Als Glaubensgrundlage lehrt und anerkennt die EfG Prüm:  

1. Die göttliche Inspiration der Bibel

Die göttliche Inspiration und Irrtumslosigkeit der ganzen Bibel als Gottes abschließende Offenbarung und höchste Autorität in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung. (2. Timotheus 3,16)

2. Die Allmacht Gottes

Die Allmacht, Gerechtigkeit und Gnade Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes in Schöpfung, Erlösung und Endgericht. (Offenbarung 1,8)

3. Die Schuld des Menschen

Die Schuld und Sündhaftigkeit des gefallenen Menschen, welche ihn Gottes Zorn und Verdammnis aussetzen. (Römer 3,23)

4. Das Opfer Jesu Christi

Das stellvertretende Opfer des menschgewordenen Sohnes Gottes als einzige Grundlage der Erlösung von der Schuld und Macht der Sünde und ihren ewigen Folgen sowie die Rechtfertigung des Sünders allein aus Gnade durch den Glauben an Jesus Christus. (Hebräer 9,26)

5. Die Auferstehung

Die leibhaftige Auferstehung Jesu Christi von den Toten und seine Erhöhung zur Rechten Gottes, wo er die Gläubigen vertritt. (Matthäus 28; Lukas 24, Johannes 20)

6. Den Heiligen Geist

Das Werk des Heiligen Geistes, das Buße, Bekehrung und Wiedergeburt des Menschen bewirkt, ihn zu einem Leben in der Heiligung befähigt und zum Dienst begabt. (Johannes 16,5-11; Johannes 3; Johannes 14,26)

7. Die weltweite und örtliche Gemeinde

Wir glauben, dass die Gemeinde Jesu Christi aus wiedergeborenen Menschen aller Völker und aller Zeiten besteht. Sie sind durch den Heiligen Geist zum Leib Christi vereint. Gott will, dass dies in der örtlichen Gemeinde zum Ausdruck kommt. Die Gemeinde weiß sich abhängig von Jesus Christus und unterordnet sich ihm. (Kolloser 1,18; 1. Petrus 1,3+23)

8. Die Wiederkunft

Die sichtbare Wiederkunft von Jesus Christus in Macht und Herrlichkeit zur Vollendung seines Erlösungswerkes für die Glaubenden, zur Schaffung eines neuen Himmels und einer neuen Erde sowie des ewigen Reiches Gottes. (Offenbarung 1,7)